Hovawarte von der Hüttener Quelle
Hovawarte von der Hüttener Quelle

Hunde und Kinder

Gegenseitiges Vertrauen

Kinder und Hunde können gut miteiander auskommen. Oft gibt es innige Freundschaften zwischen ihnen.

Hunde sind die treuesten und besten Freunde des Menschen, wenn sie richtig behandelt werden.

 

1. Behandle einen Hund so, wie du selbst behandelt werden möchtest.

Damit du weißt wie du einen Hund richtig behandelst, solltest du über ihn Bescheid wissen.

 

2. Ein Hund kann noch so lieb aussehen - geh nur zu ihm, wenn sein Besitzer es erlaubt hat.

Wenn ein Hund auf seinem Platz oder in seiner Hütte liegt, dann will er meist in Ruhe gelassen werde. Stör ihn dort nicht.

 

3. Vermeide alles, was ein Hund als Bedrohung auffassen könnte.

Fordere keinen Hund heraus und bedrohe ihn nicht!

 

4. Schau einem Hund nie direkt in die Augen!

Wenn du einen Hund anstarrst, ist dies für ihn eine Aufforderung zum Kampf.

 

5. Komm nicht in die Schwanznähe, versuche nicht daran zu ziehen und tritt nicht darauf. Der Hund mag es nicht, wenn du nach seinem Schwanz greifst. Er wird ihn wahrscheinlich verteidigen!

 

6. Stör keinen Hund beim Fressen. Versuche nie, ihm sein Futter wegzunehmen. Frag immer den Besitzer, ob du seinem Hund etwas zu Fressen geben darfst!

 

7. Wenn du mit einem Hund spielst, achte darauf, den Zähnen nicht zu nahe zu kommen. Halt beim Spielen mit dem Hund immer Abstand zu seinem Gebiss!

 

8. Versuche nie, raufende Hunde zu trennen.In einen Hundestreit darfst du dich nicht einmischen!

 

9. Egal ob du Angst hast oder nicht. Renn unter keinen Umständen vor einem Hund davon!

 

10. Du hast zwei Hände. Der Hund hat nur seine Zähne um etwas festzuhalten. Wenn du ziehst, hält der Hund fester. Nicht bewegen - still halten!

 

11. Wenn du mit einem Hund spielst, achte immer darauf, dass ein Erwachsener in der Nähe ist. Spiel nur mit einem Hund wenn ein Erwachsener dabei ist.

 

12. Kein Hund ist wie der andere. Bei jedem Hund musst du erst herausfinden, ob er dich mag. Nimm dir Zeit zum Kennenlernen!

 

Wenn ein Kind lernt, sich im Alltag fremden so wie bekannten Hunden oder dem Familienhund gegenüber richtig zu verhalten, dann ist dies ein wichtiger Schritt in Bezug auf ein positives Miteinander zwischen Mensch und Hund. Rücksicht , Respekt, Verantwortung und vieles andere kann gelernt und auf unseren Umgang miteinander übertragen werden.

Eine super Freundschaft
Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Gisela Libuda